Warten auf Anja (2014)

Integratives Generationentheaterprojekt frei nach dem Jugendbuch von Michael Morpurgo.

Eine Produktion der Kunstschule Labyrinth in Zusammenarbeit mit dem Wohnheim für Behinderte der Karlshöhe Ludwigsburg unter der Leitung von Gabriele Sponner. Inszeniert mit Kindern, Jugendlichen, Studenten, Erwachsenen und Rentnern, darunter Menschen mit besonderen Begabungen.
 
Die Handlung

Frankreich 1940. Ein kleines Dorf in den Pyrenäen trotzt der Besatzungsmacht und manifestiert Mut und Menschlichkeit in einer dunklen Zeit. Seit sein Vater in Kriegsgefangenschaft ist, kümmert sich Jo allein mit seiner Mutter um Haus und Hof. Beim Schafehüten und der Auseinandersetzung mit einer Bärenmutter hat Jo eine sonderbare Begegnung mit einem Fremden, der ihm sein Geheimnis offenbart - und Jo um Hilfe bittet. Von nun an ist in Jos Leben und im Dorf nichts mehr wie zuvor. Stillschweigend hilft er - und später das ganze Dorf -, jüdische Kinder unter den Augen der deutschen Besatzer vor einem grausamen Schicksal zu bewahren und sie über die Grenze nach Spanien in Sicherheit zu schmuggeln.  
Ein berührendes Stück um Freundschaft, Feindschaft, Mut und Solidarität während des 2. Weltkrieges. Ein schwieriges Thema, ein großes Stück Zeitgeschichte, mit Ernsthaftigkeit, aber auch Humor und Leichtigkeit auf die Bühne gebracht.
 
Neben der künstlerisch sehr ernsthaften und anspruchsvollen Theaterarbeit spielte natürlich auch der Prozess des gegenseitigen Lernens und Verstehens von Jugendlichen, Erwachsenen und Behinderten eine große Rolle. Ganz im Sinne von Inklusion entsteht hier für die Teilnehmer eine ganz neue Vorstellung von Normalität.
 
Darsteller und Rollen
 
Gunther Teufel - Willi/ Unteroffizier + Franzose 1. Szene
Markus Manthey - Kommandant- Franzose
Mathias Bohnet - Kellner u. M. Jollet + Soldat
Martin Engelbrecher - Franzose, Soldat
Lea Stassen - Mme Jollet
Luca Bonfirraro - Jo
Claudio Montanaro - Hubert
Leonie Boss - Maman
Patrick Orban - Benjamin/ Franzose
Harald Schmid - Franzose/ Pfarrer/ Soldat
Jeanette Lorenz - Französin Mme Dupont
Hildegund Ohl - Witwe Horcada, Mme Soulet
Christian Rehmenklau - Großvater
Johannes Widmer - Franzose, M. Audap, Soldat
Fabienne Leopold - Laurent, Michael, Mme Jollet
Sven Schröder - Franzose + deutscher Soldat
Iris Braun - Bär, Léah, Anastasie
Sophia Engel - Mädchen: Claire, Miriam
Rouven Reineck - Vater
Jeyan Brendel - David
Leila Brendel - Rebecca
 
Leitungsteam

Kostüme: Catrin Brendel
Musik: Ursula Quast, Albrecht Fendrich
Bühnenbild: Albrecht Fendrich
Licht: Sophia Spiegel
Assistenz: Carla Kittel
Regie: Gabriele Sponner
 
Produktion: Kunstschule Labyrinth, Rainer Kittel
Veranstalter: Junge Bühne Ludwigsburg, Sybille Hirzel
Eine Produktion der Kunstschule Labyrinth, veranstaltet von der Jungen Bühne Ludwigsburg