Utopia

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Kunstschule Labyrinth wurde ein groß angelegtes Kunstprojekt zum Thema „Utopia“ realisiert, an dem die folgenden Schulen beteiligt waren:
Hillerschule und Realschule im Aurain in Bietigheim-Bissingen,
Silcherschule in Kornwestheim,
Werkrealschule Oststadtschule I und
Mörike-Gymnasium in Ludwigsburg.

Dadurch und vor allem auch durch die kostenfreien workshops in den Pfingst- und Sommerferien konnten - wie im Konzept angelegt - Kinder und Jugendliche erreicht werden, die bisher noch keinen Zugang zur Kunst und Kunstproduktion hatten.
Mit großer Unterstützung der Bürgerstiftung der Stadt Ludwigsburg, der Ruprecht-Stiftung, der Wiedeking-Stiftung sowie des Fachbereichs Kunst und Kultur der Stadt Ludwigsburg konnten insgesamt 133 Kinder in 10 Projekten künstlerische Kenntnisse erwerben und mit ihrer Kreativität in Malerei, Zeichnung, Skulptur, Objektbau und Trickfilm auf Endeckungsreise gehen. In der anschließenden Ausstellung im Dezember 2013 in den Östlichen Stallungen wurden die utopischen Ideen der Öffentlichkeit präsentiert während im Außenbereich ein Ackerwagen Objekte und Collagen zu den Themen „Wundergarten“, „Gullivers Reisen“ und „Wo sehe ich mich in 10 Jahren“ Beachtung fanden. Das einmalige Projekt wurde in einer kleinen Publikation dokumentiert.

Beteiligte Künstler:
Jörg Buchmann, Mark Knüttgen, Patrizia Kränzlein, Claus Staudt, Tine Kluth

Projektassistenz:
Luisa Gigler