Rosa Riedl, Schutzgespenst

Theaterprojekt mit Kindern von 9-13 Jahren
von Christine Nöstlinger und Ulla Theißen
 
Die Handlung
Zentrale Themen der Geschichte sind Freundschaft, Vertrauen, Mut und Erfindungsgeist in schwierigen Situationen. Nasti hat Angst vor dunklen Kellern, vor Hunden, vorm Alleinsein. Obwohl sie schon in der Vierten ist und ihre Eltern der Meinung sind, dass sie jetzt zu groß für einen Babysitter ist. Aber als ihre Eltern ausgehen, fürchtet sie sich schrecklich! Da plötzlich bekommt sie Hilfe: ein Gespenst, eines das sich gut auskennt mit den Nöten der kleinen Leute! Dieses Gespenst heißt Rosa Riedl. Die Rosa ist ein couragiertes Gespenst mit dem Herz und dem Mundwerk am rechten Fleck, das nun kräftig in das Leben eines Häuserblocks und dann einer ganzen Schule eingreift!  

Unter der Leitung der Regisseurin Gabriele Sponner brachten sie nun das Buch „Rosa Riedl Schutzgespenst“ von Christine Nöstlinger in der Theaterfassung von Ulla Theißen mit Spaß und viel Musik auf die Bühne.

Rollen und Darsteller
Nasti: Alina Krusemark
Tina: Rhea Martini
Rosa Riedl: Iris Braun
Mama: Leonie Wotsch
Tommi, Papa, FIschl: Marvin Küchenthal
Erzähler, Michl, Filzmeier: Luca Bonfirraro
Dostal, Herr Haberl: Victoria Fedler
Oma Wokurka, Berta: Ema Sarnowski

Leitungsteam
Buch/Bühnenfassung: Christine Nöstlinger/ Ulla Theißen
Musik/ Komposition: Ursula Quast
Bühnenbild/ Musik: Albrecht Fendrich+ Kinder
Kostüme: Catrin Brendel
Beleuchtung: Katharina Neu
Assistenz: Annegret Bezler
Regie: Gabriele Sponner